Streicheln Sie Gaumen und Seele mit dem berühmten Robola Wein aus Kefalonia

>
Wein
'Traditional greek house with vine growing on terrace in Fiskardo village, Kefalonia island, Greece' - Kefalonia
'Traditional greek house with vine growing on terrace in Fiskardo village, Kefalonia island, Greece' Pawel Kazmierczak / Shutterstock

Die Insel Kefalonia hat eine große Weinbautradition. Der Weinanbau in Griechenland geht bis auf die Jungsteinzeit zurück. Historiker machen deshalb die griechische Kolonisation im gesamten Mittelmeerraum für die Verbreitung des Weinbaus in anderen Regionen verantwortlich. Homer sprach in seinen Werken über den Wein mit dem Geschmack von Honig und der Farbe des Rubins.

Die Robola Sorte ist auf Kefalonia heimisch und wächst in einem speziellen Gebiet von etwa 1.400 Hektar, die so genannte Robola Zone. Um den Ursprung des Erzeugnisses zu schützen, wurde die Rebsorte im Namen der geographischen Bezeichnung mit eingeschlossen. Der tatsächliche Namen der Ursprungsbezeichnung ist daher "Robola aus Kefalonia VQPRD". Auf diese Weise wird der Robola Wein ausschließlich mit Kefalonia assoziiert, wodurch kein anderes Weinbaugebiet mit der gleichen Sorte den Markennamen des Produktes tragen kann. Die Jahresproduktion liegt bei etwa 500 Tonnen, und wird in mehrere Ländern der ganzen Welt exportiert, vor allem nach Europa und Amerika. Der Wein ist bekannt als ein Produkt mit Herkunftsbezeichnung höchster Qualität.

Robola Wine factory at 'Fragata' village of Kefalonia island in Greece
'Robola Wine factory at 'Fragata' village of Kefalonia island in Greece' - Panos Karas / Shutterstock

Die Robola Zone erstreckt sich vom Omala Tal bis zur Halbinsel Paliki und den Rändern des Aenos Naturpark. Durch den Kalkstein der Region, sehen die Reben aus, als würden sie auf Steinen wachsen. Allerdings haben sie sich dem Gelände angepasst. Es ist gerade dieser spezielle Boden, der die Reben so gut gedeihen lässt und dem Wein seine außergewöhnliche Qualität gibt. Robola ist einer der feinsten griechischen Weißweine mit hellgrüner Farbe und einem goldenen Stich. Er hat einen charakteristische Note aus unreifen und sauren Früchten wie Zitrusblüten, Ananas, Pfirsich und grünem Apfel.

Robola sollte kühl und frisch serviert und innerhalb von zwei Jahren nach der Ernte genossen werden. Er passt besonders gut zu Meeresfrüchten und lokalen Gerichten Kefalonias, wie Fleischpasteten und Aliada, eine typisch griechische Sauce aus Knoblauch. Neben Robola produziert Kefalonia zwei weitere Sorten mit Kontrollierter Ursprungsbezeichnung: Mavrodaphne und Muscat aus Kefalonia. Weitere Weine, die auf der Insel produziert werden, sind Vostilidi, Zakynthino, Tsaoussi und Moschatella. Es gibt durchaus einige Weingüter auf der Insel, die für Besucher das ganze Jahr über geöffnet sind.

Geht es für Sie in diesem Sommerurlaub nach Kefalonia, kosten Sie traditionelle Gerichte und genießen Sie dazu den feinen Robola Wein, bringen Sie eine Flasche mit nach Hause und besuchen Sie eines der lokalen Weingüter, um mehr über die Herstellung und die antike Kunst der Weinproduktion zu erfahren!