Das Wichtigste über Kefalonia

>
Informationen
'Boat at Turtle Beach' - Kefalonia
'Boat at Turtle Beach' - Attribution: Andrew Clarke

Kefalonia ist die sechstgrößte Insel in Griechenland und die größte Insel im Ionischen Meer. Sie umfasst eine Fläche von 786 Quadratkilometern mit einer Küste von 254 Kilometern Länge. Die Bevölkerung umfasst etwa 35,801 Einwohner (Volkszählung 2011). Zwei Drittel der Bevölkerung leben in Lixouri und Argostoli. Argostoli ist die Hauptstadt der Insel. Lixouri und Sami sind zwei weitere wichtige große Städte. Die Rivalität mit den anderen Ionischen Inseln sowie zwischen Argostoli und Lixouri wird von Bewohnern und Besuchern mit viel Humor angesehen. Zusammen mit der Insel Ithaka gehört die Insel zur Präfektur Kefalonia.

Die Legende besagt, dass der Name Kefalonias von der mythologischen Figur des Cephalus abstammt, der in der Antike zum König der Insel wurde. Eine andere Theorie besagt, dass der Name vom griechischen Wort für Kopf - "Kefali" abstammt. Die meisten Familiennamen mit kefalonischem Ursprung enden mit -atos, während die meisten Dörfer der Insel mit -ata enden.

Die Landschaft Kefalonias und ihre Geomorphologie unterscheiden sich stark vom Rest der Ionischen Inseln. Der Boden ist reich an Kalkstein wobei die Küste meist von wunderschönen Kieselstränden und atemberaubenden Höhlen gezeichnet ist, wie zum Beispiel die Höhle in Melissani. Die ökologische Vielfalt der Insel ist einzigartig mit vielen einheimischen und anderen seltene Arten. Mehrere Regione der Insel gehören zum Natura-2000-Netzwerk. Der 'Aenos' ist der höchste und charaktervollste Berg der Insel. Es ist ein Naturpark, an dessen Spitze die einheimische schwarze Tanne "Abies Cephalonica" wächst. Einige Strände von Kefalonia gehören zu den beliebsteten Brutgebieten der Mittelmeer-Karettschildkröte, während sich an der Ostküste zwischen Kefalonia und Ithaka Mönchsrobben tummeln.

Die ersten menschlichen Spuren der Insel datieren bis auf die Altsteinzeit zurück, wobei die ersten Anzeichen organisierten Lebens aus der ersten Hälfte des 2. Jahrtausend v. Chr. stammen. Es gibt viele wichtige archäologische Stätten rund um die Insel, aus der mykenischen Zeit bis hin zur neueren Geschichte. Einer der wichtigsten Stätten ist das gewölbte mykenische Grab. Die meisten der archäologischen Funde sind im Archäologischen Museum von Argostoli ausgestellt.

Durch die strategisch günstige Lage der Insel, wurde sie mehrmals besetzt, u.a. von den Venezianern, Franzosen und Briten. Die Venezianer beeinflussten die Kunst und Kultur der Ionischen Inseln stark. Die Briten gaben die Ionischen Inseln im Jahre 1864 als Geste guten Willens an Griechenland zurück. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Kefalonia von den Italienern und Deutschen besetzt. Als die Italiener dazu aufgerufen wurden, die Insel zu verlassen, brachen Kämpfe mit den Deutschen aus. Die Italiener wurdern besiegt, worauf die Deutschen Tausende der übrig gebliebenen italienischen Soldaten hinricheten. Auf der Insel befindet sich daher ein Denkmal der italienischen Acqui Abteilung.

In der Nachkriegszeit war das Erdbeben von 1953 eines der verheerendsten Ereignisse in der Geschichte von Kefalonia, da es fast die gesamte Insel zerstörte. Nur wenige Dörfer an der Nordseite blieben intakt, einschließlich des Ortes Fiscardo. Die Stärke des Erdbebens betrug 7,3 auf der Richterskala und das Epizentrum lag direkt unter der Südspitze der Insel. Es hob die Insel auf 60cm an, was bis heute so blieb. Der Schaden für die Wirtschaft war enorm und kostete die Insel Millionen von Dollar.

Im 20. Jahrhundert basierte die Wirtschaft vor allem auf dem Export des berühmten Robola Weins von Kefalonia und Rosinen. Die Weinproduktion existiert bis heute noch, wenn auch in einem geringeren Ausmaß als früher. Heute sind die Fischzucht, der Abbau von Calciumcarbonat sowie natürlich der Tourismus die wichtigsten Einnahmequellen der Inselbewohner. Der Tourismus begann im 19. Jahrhundert, wobei der Massentourismus bis in die 1980er ausblieb. Der Film "Captain Corelli's Mandoline" machte die Insel noch berühmter. Kefalonia ist und bleibt jedoch eine unberührte Insel mit traumhaften, ruhigen Stränden und Dörfern. Die Insel hat ihre Identität und natürliche Schönheit behalten, während sie Besuchern erstklassigen Service bietet.